Kanal für UV-Desinfektionsanlage

Die GLA-WEL GmbH hat einen Kanal für eine UV-Anlage zur Wasserdesinfektion gebaut. Der Kanal beherbergt das technische Innenleben einer solchen Reinigungsanlage. Die komplette Baugruppe ist fast 13 m lang und 4,7 m hoch. Die Kanalbreite variiert zwischen knapp 900 mm am Auslauf bis zu fast 2.000 mm am Einlauf. Die gesamte Baugruppe wiegt rund 4,2 t und besteht aus mehreren Unterbaugruppen.

Test-Kanal, Foto: Xylem Water Solutions Herford GmbH

Geliefert wurde die Konstruktion an die Xylem Water Solutions Herford GmbH, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich nachhaltiger Wassertechnologie.

Das Unternehmen vertreibt Anlagen unter dem Markennamen Wedeco, die Wasser und Abwasser mittels UV-Licht desinfizieren. Eine so genannte Duron-Anlage ist mit auswechselbaren UV-Strahlern bestückt, die durchlaufendes Wasser oder Abwasser energiesparend mit UV-Licht bestrahlen, um darin enthaltende Krankheitserreger und Bakterien zu inaktivieren. Das gelingt gemäß Angaben des Unternehmens zu 99,99% mit fast allen im Wasser enthaltenen Keimen und Bakterien. Vorteil dieser Methode ist, dass auf Chemikalien, die sonst eingesetzt werden müssten, vollkommen verzichtet werden kann. In diesem Fall wird besagte Anlage von Xylem zu Testzwecken betrieben, um u.a. das hydraulische Verhalten zu erforschen. Die Inbetriebnahme der Anlage wird in Kürze erfolgen.

Der von GLA-WEL gefertigte Kanal wurde aus überwiegend Edelstahl 1.4301, außen glasperlgestrahlt, gefertigt und setzt sich aus einer großen Wanne im Mittelteil, einem Zulauf und einem Ablauf zusammen, welche auf einem Untergestell stehen. Der Kanal ist nach oben hin mit Deckeln verschlossen. Darüber hinaus ist die Anlage oben mit einem aufmontierten Edelstahlgeländer abgesichert, weil von dort auf das Innenleben des Kanals zugegriffen wird.

Das zu reinigende Wasser fließt im Zulauf in den Kanal und durch diesen hindurch. Eine Regelung des Wasserstands erfolgt durch ein im Auslauf eingebautes Wehr.

GLA-WEL baut oft besonders große Baugruppen und Komplexteile, insbesondere im Bereich der Abwassertechnik, u. a. auch für Chemieunternehmen oder für die Lebensmittelindustrie. Besonders Wannen und Behälter werden für verschiedenste Einsatzzwecke gebraucht.
Die Lebensmittelhersteller benötigen Fritteusen (d. h. Wannen mit Frittier-Funktion), in denen z. B. Schnitzel in großen Mengen gegart, anschließend auf sich bewegenden Transportbändern liegend, paniert und dann sofort tiefgefroren werden.

Beim Bau von großen Behältern kommt Edelstahl auch in größeren Blechstärken bis zu mehreren Millimetern zum Einsatz. Für bestimmte Einsatzzwecke, u.a. in der Chemieindustrie, ist absolute Dichtigkeit gefragt, z. B. bei Vakuumbehältern. Hier müssen verschiedene Prüfverfahren angewendet werden, um diese zu gewährleisten und die Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen der Kunden an die Produkte voll zu erfüllen.