Pressekontakt
Marion Welkener

Marion Welkener
Telefon: +49 05422 94390-524
E-Mail: m.welkener(@)gla-wel.de

Pressemappe

Auf einen Blick:


   

Bilder Geschäftsführung:



   

Bilder Firmengelände:


   

Logo:

 

Print-Newsletter GLA-WEL aktuell

Link zu den PDF-Dateien: Hier können Sie die letzen Ausgaben unseres Newsletters lesen:

   

News

GLA-WEL GmbH zum Großen Preis des Mittelstandes nominiert

GLA-WEL GmbH zum Großen Preis des Mittelstandes nominiert

Urkunde GLA-WEL Nominierung Großer Preis des Mittelstandes

GLA-WEL GmbH ist nominiert und gehört damit zum „Netzwerk der Besten“.

Der Leitgedanke des Wettbewerbs ist bedeutsamer denn je: „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“. Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie lautet das kämpferische Motto für 2021 „Jetzt erst recht“. Unter ursprünglich rd. 4700 gemeldeten Unternehmen hat sich die GLA-WEL GmbH durchgesetzt und die Nominierungsliste erreicht. Ein großer Erfolg für das mittelständische Metallunternehmen aus Melle in Niedersachsen.

Melle, April 2021. Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste des renommierten „Großen Preises des Mittelstandes, der bundesweit und in 2021 zum 27. Mal von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen wird.


Die Nominierung ist eine wichtige Anerkennung für das gesamte Team.

Die GLA-WEL GmbH gehört damit zu den aktuell 667 nominierten mittelständischen Unternehmen, Banken und wirtschaftsfreundlichen Kommunen, welche die begehrte 2. Stufe im Wettbewerb, die Juryliste, erreicht haben. Ein beachtlicher Erfolg, denn 4674 Bewerber waren ursprünglich für die Teilnahme am Wettbewerb gemeldet worden. Nur 48 nominierte Unternehmen kommen, wie GLA-WEL, aus Niedersachsen.

Die Nominierung zum Wettbewerb, für den man sich nicht selbst bewerben kann, sondern vorgeschlagen werden muss, gilt als Eintrittskarte ins „Netzwerk der Besten“. Denn als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes“ nicht allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.

Der Preis ist nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um eine öffentliche Anerkennung und um die Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize. Eine unabhängige Jury wählt die Preisträger und Finalisten nach strengen und geprüften Regeln aus. Die GLA-WEL GmbH war von Vertretern der regionalen Wirtschaftsförderung (WIGOS) für die Teilnahme am Wettbewerb vorgeschlagen worden. Bis zum 15. April hatten die Unternehmen Zeit, ihre Bewerbung online einzureichen.


Nominiert. Jetzt heißt es warten, bis die Sieger gekürt werden.

Die Preisverleihungen werden im September stattfinden, gefolgt von der Bundesgala im Oktober. Erst zu den Preisverleihungen werden die finalen Preisträger bekannt gegeben. Die Vertreter der Geschäftsführung, Gerhard Welkener, Dieter Glahs, Simon Welkener und Stephan Glahs freuen sich über die Nominierung, zumal die GLA-WEL GmbH zum Ende des Jahres auf ihr 25-Jähriges Bestehen zusteuert:

„Die Nominierung ist nicht nur ein tolles Geburtstagsgeschenk, das zeitlich perfekt passt, sondern ein Ansporn für die Zukunft. Vor allem aber ist die Nominierung eine ganz wichtige und verdiente Anerkennung für unser gesamtes Team, das uns in Höhen und Tiefen die Treue hält. Und das freut uns natürlich ganz besonders!“


Über die GLA-WEL GmbH und die Glahs + Welkener Unternehmensgruppe

Die GLA-WEL GmbH ist ein zertifiziertes, inhabergeführtes, mittelständisches Familienunternehmen mit rd. 140 Mitarbeiter*innen. Hinter dem Unternehmensnamen verbergen sich die beiden Unternehmerfamilien Glahs und Welkener.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf die CNC-Blechbearbeitung und entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Metallerzeugnisse, Sonderanlagen und spezielle Transportlösungen. Seine Produkte finden Abnehmer in Deutschland und Europa und kommen in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz, z. B. im Maschinenbau, im Tiefbau oder in der Lebensmittelproduktion.

In erster Linie ist GLA-WEL ein Zulieferer für die Industrie, aber auch Privatkunden zählen zum wachsenden Kundenkreis des Unternehmens dazu.

Zur Glahs + Welkener Unternehmensgruppe gehören neben GLA-WEL noch das Softwareunternehmen Octoflex Software GmbH, ebenfalls mit Sitz in Melle, und das Stahlbauunternehmen HIK GmbH aus Rahden in NRW. Die Octoflex Software GmbH entwickelt und vermarktet seit 2008 die Warenwirtschaftssoftware Octoflex ERP, die bei produzierenden Unternehmen in der gesamten DACH-Region zum Einsatz kommt. HIK produziert spezielle Stahlbaugruppen sowie Anlagen und Ausrüstung für Klärwerke.

Seit ihrer Gründung im Oktober 1996 ist die GLA-WEL GmbH in vielfältigen Branchen und Märkten aktiv und ein bedeutender Arbeitgeber in der Region.

Die aktuelle Pressemitteilung zum Thema können Sie hier herunterladen:



Hier geht es zur Juryliste 2021 und zur aktuellen Pressemitteilung der Oskar-Patzelt-Stiftung.


Pressekontakt

Marion Marion Welkener
Telefon: +49 (0)5422 94390-524
E-Mail: m.welkener(at)gla-wel.de.

Hier hat sich Qualität gefunden

Hier hat sich Qualität gefunden:
Die GLA-WEL GmbH und ihre Tochterfirma HIK setzen Aufträge für Kunden aus der Abwassertechnik und dem Stahlbau Hand in Hand um. Nicht nur die Produktionsabläufe haben sich längst eingespielt, auch die Teams beider Standorte finden immer besser zusammen.


Ausstattung einer Kläranlage

Aktuell statten wir eine Kläranlage in Herford mit verschiedenen Produkten aus. Zum Lieferumfang gehört eine Ablaufrinne aus Edelstahl 1.4571. Diese ist ca. 32 m lang und 1 m breit und wurde mit Geländer und Gitterrost-Belag ausgestattet. Die Rinne haben wir aufgeständert auf feuerverzinkte Profilstahlstützen. Hinzu kommen noch drei Bühnenkonstruktionen aus Edelstahl 1.4301.


Große Baugruppen aus Edelstahl und Aluminium

Bei den Baugruppen handelt es sich um Schweißkonstruktionen aus Laser- und Laser-Kantteilen mit einem Gesamtgewicht von ca. 10 to, entwickelt von unseren Konstrukteuren.

Ablaufrinne für Kläranlage aus Edelstahl

GLA-WEL übernahm die Vorproduktion im Werk in Melle und lieferte passgenaue Teile und Baugruppen an, die in Rahden zügig weiterverarbeitet wurden. Die Montagearbeiten im Klärwerk haben bereits begonnen. Sie werden fachgerecht von unseren Monteuren durchgeführt.


Produktion einer höhenverstellbaren LKW-Entladerampe

Darüber hinaus haben wir eine höhenverstellbare LKW-Entladerampe für einen Kunden aus Bünde entwickelt und umgesetzt. Die Aluminium-Rampe ist ca. 9 m lang und mit einem Geländer und einer höhenverstellbaren Stützvorrichtung ausgestattet.

Höhenverstellbare LKW-Entladerampe aus Aluminium, vor Verladung (1)
Höhenverstellbare LKW-Entladerampe aus Aluminium GLA-WEL
Höhenverstellbare LKW-Entladerampe (2)

Die Produktentwicklung und Herstellung der Entladerampe haben unsere Mitarbeiter zügig und in bester Teamarbeit abgewickelt. Die Bauteile wurden in Melle präzise vorgefertigt, sodass sie anschließend in Rahden einfach verschweißt und montiert werden konnten. Die Entladerampe bewährt sich im Einsatz. Der Kunde ist sehr zufrieden und hat bereits eine zweite Rampe bestellt, die wir in Kürze ausliefern werden.

Rampen, Arbeitsbühnen und Gestelle aus Stahl und Aluminium können wir nach Kundenvorgabe und für verschiedene Einsatzzwecke fertigen. Während in Melle überwiegend Edelstahl und Aluminium, aber auch Stahl, verarbeitet werden, konzentriert sich HIK vor allem auf den Stahlbau besonders großer Baugruppen.

gla-we_geschaeftsfuehrung_mark_verwey

Digitalisierung im Fokus

Gelebte Digitalisierung: Mit dem Einsatz der wegweisenden Biegetechnologie von LVD treibt GLA-WEL seinen Prozessfluss in der Produktion voran.

GLA-WEL hat die Digitalisierung im Fokus und arbeitet verstärkt am Umbau seiner Fertigungsprozesse. Die Ursache für den rasanten Fortschritt in der digitalen Fertigung ist die Integration der wegweisenden Biegetechnologie der LVD Group, dem führenden Technologieanbieter auf dem Markt.

gla-wel geschaeftsfuehrung
v, l. n. r. Simon Welkener, Marcel Kemner (Kfm. Leitung), Stephan Glahs – Foto: Mark Verwey

GLA-WEL hat drei Biegesysteme im Einsatz: eine 220 To. ToolCell mit automatischem Werkzeugwechsler und zwei Easy-Form-Abkantpressen mit 135 bzw. 320 To. Presskraft. Ausschlaggebend für den Einsatz der Systeme ist die von LVD mitgelieferte Software CADMAN®-SDI-Software, CADMAN-B und CADMAN-Job. 

Fertigungs-Software muss Digitalisierung ideal unterstützen

Was GLA-WEL besonders macht, ist sein eigenes Software-Haus Octoflex Software GmbH. Das Octoflex Entwicklerteam hat ein ERP-System entwickelt, das seit jeher bei GLA-WEL in Betrieb ist. Inzwischen setzen rund 100 andere Betriebe die Software ein, darunter viele metallverarbeitende Unternehmen.

Das Zusammenspiel zwischen den LVD-Softwareanwendungen und Octoflex ERP funktioniert so gut, dass die Prozesse in der CNC-Blechbearbeitung schneller und einfacher ablaufen können.
Die LVD-Software sei klar darauf ausgerichtet, die Digitalisierung von Produktionsprozessen ideal zu unterstützen, sagt Stephan Glahs, Geschäftsführer von Octoflex Software GmbH:

„Wir haben gesehen, dass die Konnektivität der LVD-Software unsere Fertigungskapazitäten erheblich verbessern kann.“

Schlanker Prozessfluss beim Abkanten

GLA-WEL fertigte bisher vor allem in kleinen Serien und Zeiträumen. Damit wuchs das Unternehmen verhältnismäßig schnell. Aber: Wer größer wird, verliert oft an Flexibilität.

gla-wel laserhalle mark verwey
GLA-WEL Laserhalle, Foto: Mark Verwey

Da das Abkanten und die Abkantpressen nicht voll integriert waren, beruhten die Fertigungszeiten nicht immer auf reellen Daten. Dadurch verloren die Mitarbeiter Zeit bei der erforderlichen manuellen Datenpflege und mussten Produktionszeiten planen. Kam eine Bestellung herein, konnten bis zu zwei Tage vergehen, bevor ein Auftrag nach dem Durchlauf in der Sachbearbeitung und Konstruktion und Entwicklung in die Fertigung gelangte.

Digitalisierung sollte die Produktion vereinfachen

Liefert der Kunde STEP-Daten bei seiner Bestellung mit, werden diese automatisch im Hintergrund eingelesen und verarbeitet, sodass nur eine kurze Prüfung der Zeichnung erforderlich wird.

Fast überall entfällt die manuelle Programmierung der Maschinen.

Ein weiterer Pluspunkt für eine gesteigerte Effizienz ist das Winkelkorrektursystem „Easy-Form“, welches automatisch und in Echtzeit Fehler beim Biegen korrigiert. Dadurch lassen sich Ausschussteile auf ein Minimum reduzieren. So ergeben sich Gutteile zu fast 100 Prozent, auch Material und Zeiten lassen sich einsparen. Bei der ersten installierten Abkantpresse steigerte sich die der Produktivität um fast 19% im Vergleich zur zwei Jahre alten Maschine eines Mittbewerbers.

Typisch GLA-WEL – Laserschneidteile lassen sich schon online bestellen. Warum nicht einen Schritt weiterdenken?

Reine Laserschneidteile können bei GLA-WEL im B2B Online-Kundenportal bereits online kalkuliert, bestellt und direkt in der Fertigung beauftragt werden.

Mit der nun hinzukommenden Anbindung der LVD-Software-Suite für das Biegen entsteht bei GLA-WEL gerade etwas sehr Einzigartiges.
Warum als nicht dasselbe auch für Kantteile ermöglichen? Die Octoflex Entwickler arbeiten dran!
Lesen Sie auch den Fachartikel des Marktführers in der Biegetechnologie, LVD Group, in deren Unternehmensmagazin „Discovery“:


Bei Interesse an unseren Software-Lösungen für metallverarbeitende Unternehmen sprechen Sie bitte Marcel Kemner an.
Telefon +49 (0)5422 94390-493
E-Mail: m.kemner@gla-wel.de

Bilder Ausbildung bei GLA-WEL Beitragsbild

Bilder zur Ausbildung bei GLA-WEL

Bilder zu Ausbildung bei GLA-WEL,  Beitragsbild

Die Bilder zur Ausbildung bei GLA-WEL zeigen unsere Auszubildenden aus Produktion und Büro „in Aktion“. Ganz ungeschminkt, so wie sie ihre Ausbildung täglich erleben. Ausbildung muss Spaß machen! Aus diesem Grund gestalten wir sie möglichst abwechslungsreich.

Vor allem die persönliche Betreuung in unserem Betrieb ist uns wichtig. Wir wollen, dass den Auszubildenden ihr Einstieg in die vielfältigen Aufgaben und Arbeitsprozesse gut gelingt. Da sie immer eine/n Ansprechpartner/in in der Nähe haben, fühlen sie sich in der Regel gut unterstützt. Wir zeigen Ausbildung bei GLA-WEL auch im Film auf unserem YouTube Video-Kanal, z. B. in Interviews mit unseren Azubis. (Hinweis: Beim Klick auf den Link verlassen Sie unsere Seite und übertragen ggf. Daten an Google.)

Direkt zur Bildergalerie springen: Bildergalerie


Bilder zur Ausbildung bei GLA-WEL mit Azubis in Aktion

Wir bilden in fünf Ausbildungsberufen aus.

Auch die Auszubildenden in der Verwaltung lernen zuerst das praktische Handwerk kennen. Indem sie die wichtigsten Stationen in der Fertigung durchlaufen, lernen Sie die Produkte gut kennen, ebenso wie die Rohmaterialien Stahl, Edelstahl und Aluminium. Weiterhin erfahren sie, wie wir die Herstellprozesse in den Abteilungen organisieren. Am Computer schachteln sie Laserteile, die an den Maschinen zugeschnitten werden. Weiterhin verschweißen sie Teile zu Baugruppen. Oder sie montieren Einzelteile zu komplexeren Teilen. Außerdem lernen unsere Azubis, wie man technische Zeichnungen liest.

Alle Erfahrungen aus der Praxis helfen ihnen später, ihre Aufgaben im Einkauf, im Verkauf, in der Buchhaltung und in der Konstruktion besser zu erledigen. Dadurch, dass die Auszubildenden wissen, wie unsere Metallerzeugnisse technisch hergestellt werden, können sie Kundenanfragen professioneller bearbeiten. Auch deshalb, weil sie die konkreten technischen Anforderungen, welche die Kunden an unsere Produkte stellen, besser verstehen.

Die Prozesse in Verwaltung und Produktion steuern wir mit unserer ERP-Software Octoflex ERP. Unsere Auszubildenden lernen, effektiv mit dem Programm umzugehen, indem sie Aufträge und Belege anlegen, Aufträge dokumentieren und einlasten und Zeichnungen hinterlegen.

Aktuelle Stellenangebote für Ausbildungsplätze mit Start zum 01.08.2021:

Unsere Stellenangebote für Azubis veröffentlichen wir u. a. in der lokalen Ausbildungsplatzbörse Deine Zukunft Melle.de.

Bildergalerie: Fotos zur Ausbildung im Unternehmen

Wie können Sie mehr über uns als Arbeitgeber erfahren?

Lernen Sie uns besser kennen, indem Sie den Tag der Ausbildung und andere Veranstaltungen zur Berufsbildung im Meller Netzwerk e.V. besuchen. Oder ganz einfach, indem Sie mit uns einen Gesprächstermin vereinbaren. Unsere Personalabteilung erreichen Sie per E-Mail an personal(at)gla-wel.de. Oder Sie rufen uns an: +49 (0) 5422 94390-1.

Zurück zur Übersichtsseite Ausbildung

werbetechnik shop geht online

Werbetechnik-Shop geht online

werbetechnik shop geht online
Screenshot: GLA-WEL Werbetechnik-Online-Shop

Unter der Domain „shop.gla-wel.de“ können Sie jetzt Werbemittel und Druckereiprodukte günstig online bestellen.

Der Werbetechnik-Online-Shop bietet jede Menge Bestellkomfort.

Warum sollte Sie das interessieren? Wenn Sie online bestellen, warten viele Vorteile auf Sie!

Werbetechnik-Shop online: Vorteile, wenn Sie Werbung online bestellen

Die Produktauswahl ist groß, sodass Sie entweder in Produktwelten oder nach Themen orientiert stöbern können. Typische Printprodukte bieten wir häufig vergünstigt an, z. B. Briefpapier, Flyer, Visitenkarten und Broschüren.
Unsere Partner sind deutschlandweit tätig. Dadurch steht Ihnen ein großes Produktsortiment zur Verfügung, aus dem Sie auswählen können. Finden Sie Produkte, die nicht von der Stange kommen oder greifen Sie auf bewährte Standards zurück!
Die Anmeldung im Shop ist so einfach, dass Sie sofort nach Anmeldung die erste Bestellung auslösen können.

Besonders praktisch ist, dass sich Preise auf Knopfdruck und auflagenbezogen kalkulieren lassen. Sie können den Shop also für Recherchen nutzen, wenn Sie Ihr Werbebudget kalkulieren.

Sie haben eigene Druckvorlagen erstellt? Dann können Sie diese bei vielen Werbeartikeln selbst hochladen, z. B. Ihr Logo. Ein kostenloser Basis-Datencheck ist im Preis enthalten und: In der Regel erfolgt die Lieferung versandkostenfrei!

Ihre Bestellungen und deren Status können Sie jederzeit einsehen. Selbstverständlich können Sie Rechnungs- und Lieferadressen selbst pflegen.

Zahlungen nehmen wir per PayPal oder Vorkasse entgegen. Und als Bestands-Geschäftskunde können Sie gerne auch auf Rechnung einkaufen.

Autofolierung

Bei Interesse an der Beschriftung eines Autos oder wenn Sie ein Fahrzeug folieren lassen möchten, beraten wir Sie selbstverständlich ausführlich wie bisher auch. Lesen Sie bitte auf der Seite Fahrzeugwerbung weiter.

Textilveredelung

Wir bedrucken und besticken Textilien, bitte wenden Sie sich direkt an unser Werbetechnik-Team, wenn Sie an Textilveredelung interessiert sind. Textilveredelung.

Werbung für Geschäftskunden

Wir richten für Sie kostenfrei Ihren persönlichen Web-Shop Zugang ein und berücksichtigen Ihre bisherigen Rabatt-Konditionen! Fragen zum Werbetechnik-Shop beantwortet Ihnen gerne Frau Brüggemann unter Telefon: 05422 / 94390-470.

F. Wessling, S. Averhage, G. Welkener, M. Kemner und A. Schulenberg

Besuch der WIGOS

Besuch der WIGOS - v.l.n.r.: F. Wessling, S. Averhage, G. Welkener, M. Kemner und A. Schulenberg
Besuch der WIGOS und Stadt Melle, v.l.n.r.: F. Weßling, S. Averhage, G. Welkener, M. Kemner und A. Schulenberg

Am 29. Oktober 2020 waren Vertreter der WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land zu Besuch. Siegfried Averhage, Geschäftsführer der WIGOS, kam in Begleitung von Andre Schulenberg. Er ist seit Kurzem der verantwortliche Berater im Unternehmensservice für den östlichen Landkreis. Außerdem zu Gast war der neue Wirtschaftsförderer der Stadt Melle, Florian Weßling.

Besuch der WIGOS brachte spannenden Austausch zu aktuellen Entwicklungen bei GLA-WEL – die Firmengruppe wächst weiter

Anlass für das Treffen waren diese aktuellen personellen Veränderungen bei der Wirtschaftsförderung im Landkreis und bei der Stadt Melle. Die GLA-WEL Geschäftsführung präsentierte im Verlauf der Gesprächsrunde die aktuellen Entwicklungen in der GLA-WEL Unternehmensgruppe. Ziel sollte es sein, einander persönlich kennenzulernen, um zu gewährleisten, dass man auch weiterhin guten Austausch pflegt.

Teilnehmende auf Seiten GLA-WEL waren Gerhard Welkener aus der Geschäftsführung, Marcel Kemner, Kfm. Leiter und Marion Welkener, Marketingleitung, die den Gästen die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in unserer Unternehmensgruppe in Wort und Bild erläuterten.

Wie bereits im Vorfeld vereinbart, wurde der Austausch sehr offen und mit dem Ziel geführt, konkrete Förderbedarfe und Fördermöglichkeiten zu besprechen. So wollte man die Ziele und Möglichkeiten einer weiteren Zusammenarbeit gemeinsam abstecken. Auch ging es um die geplanten zukünftigen Investitionen am Standort Melle. Die Digitalisierung der Fertigungsprozesse war für die Wirtschaftsförderer ein attraktives Thema.

Schwerpunkte hinsichtlich aktueller Entwicklungen waren, erstens, die sehr positive Entwicklung unserer Tochterfirma Octoflex Software GmbH. Denn Octoflex entwickelt Softwarelösungen, die besonders für produzierende Unternehmen in der Region interessant sind. Zunehmend wird Octoflex beratend hinzugezogen, wenn es um die Digitalisierung von Fertigungsprozessen geht. Dieses Spezial-Wissen über digitale Fertigung in der Metallbranche soll auch anderen Unternehmen zugänglich gemacht werden, die Octoflex als Kunden gewinnen will.

Zweitens sprachen die Beteiligten über das zu erwartende Wachstum im Bereich der Abwasser- und Klärtechnik. Grund dafür ist die Neugründung unserer Tochter HIK GmbH.

Bei einer abschließenden Betriebsführung nutzten unsere Gäste gerne die Gelegenheit, sich ganz praktisch über die vielfältigen Fertigungsmöglichkeiten und Produkte aus unserem Haus zu informieren.

Die WIGOS informiert auf ihrer Website über verschiedene Angebote zur Wirtschaftsförderung: https://www.wigos.de/wirtschaftsfoerderung.html

W. Respondek u. Geschaeftsfuehrerftsfuehrer

Endlich Ruhe!

Am 10. August haben die Geschäftsführer im Rahmen eines gemütlichen Frühstücks unseren Kollegen Wilfried Respondek in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Wilfried Respondek und Geschäftsführer

Seit mehr als 22 Jahren war Willi Teil unseres Teams!

Als Metallfacharbeiter hat er unseren Hundetransportboxen und unseren DOG Sport Hundetransportanhängern seinen Stempel aufgedrückt. Wir wünschen Willi, dass er gesund bleibt und seine freie Zeit, die ihm nun für seinen geliebten Hunde­sport zur Verfügung steht, so richtig genießen kann!

gla-wel auszubildende 2020

Ausbildungsstart 2020

7 neue Auszubildende bei GLA-WEL GmbH

7 Auszubildende starten in diesem Jahr ihre duale Ausbildung bei GLA-WEL: 4 Metallbauer*innen – Fachrichtung Konstruktionstechnik, 1 Maschinen- und Anlagenführer – Fachrichtung Metall- und Kunststofftechnik, 1 Kauffrau für Büromanagement und 1 Feinwerkmechaniker – Fachrichtung Zerspanungstechnik. Wir wünschen allen Auszubildenden einen tollen Start in eine hoffentlich erfolgreiche und spannende Ausbildungszeit! Schön, dass ihr da seid!

Ausbildung 49 digital

Virtueller Messestand

Eigentlich hatte am 26. und 27. Juni die Rekruiting-Messe Ausbildung 49 in der Halle Gartlage stattfinden sollen. Diese wurde, bedingt durch Corona, abgesagt. Auf der digitalen Ersatzveranstaltung präsentierten sich ca. 80 regionale Ausbildungsbetriebe, darunter auch die GLA-WEL GmbH, mit einem virtuellen Messestand. Der Messestand wurde von der GLA-WEL Marketingabteilung gestaltet und mit informativem Content bestückt. Wir bedanken uns bei unseren Ausbildern und Auszubildenden, die unseren virtuellen Messestand während des Messewochenendes betreut haben!

werbetechnik-ausbildung gla-wel

Bestnote

Lisa Reinhardt (links im Bild) hat ihre Ausbildung zur Schilder- und Lichtreklameherstellerin bei GLA-WEL als Klassenbeste abgeschlossen. Auch in der Praxisprüfung konnte Lisa mit ihrem Gesellenstück, ein Leuchtkasten als Außenwerbung für eine Brauerei, überzeugen. Ein ausgewogenes, frisches Design, und die sorgfältige Verarbeitung der Materialien unter Anwendung verschiedener Arbeitstechniken gaben den Ausschlag für die sehr gute Gesamtnote. Lisa Reinhardt startet in Kürze ein Studium „Gestaltung im Handwerk“. Wir gratulieren ihr herzlich und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft!

Pressemitteilung

GLA-WEL GmbH zum Großen Preis des Mittelstandes nominiert

GLA-WEL GmbH zum Großen Preis des Mittelstandes nominiert

Urkunde GLA-WEL Nominierung Großer Preis des Mittelstandes

GLA-WEL GmbH ist nominiert und gehört damit zum „Netzwerk der Besten“.

Der Leitgedanke des Wettbewerbs ist bedeutsamer denn je: „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“. Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie lautet das kämpferische Motto für 2021 „Jetzt erst recht“. Unter ursprünglich rd. 4700 gemeldeten Unternehmen hat sich die GLA-WEL GmbH durchgesetzt und die Nominierungsliste erreicht. Ein großer Erfolg für das mittelständische Metallunternehmen aus Melle in Niedersachsen.

Melle, April 2021. Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste des renommierten „Großen Preises des Mittelstandes, der bundesweit und in 2021 zum 27. Mal von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen wird.


Die Nominierung ist eine wichtige Anerkennung für das gesamte Team.

Die GLA-WEL GmbH gehört damit zu den aktuell 667 nominierten mittelständischen Unternehmen, Banken und wirtschaftsfreundlichen Kommunen, welche die begehrte 2. Stufe im Wettbewerb, die Juryliste, erreicht haben. Ein beachtlicher Erfolg, denn 4674 Bewerber waren ursprünglich für die Teilnahme am Wettbewerb gemeldet worden. Nur 48 nominierte Unternehmen kommen, wie GLA-WEL, aus Niedersachsen.

Die Nominierung zum Wettbewerb, für den man sich nicht selbst bewerben kann, sondern vorgeschlagen werden muss, gilt als Eintrittskarte ins „Netzwerk der Besten“. Denn als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes“ nicht allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.

Der Preis ist nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um eine öffentliche Anerkennung und um die Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize. Eine unabhängige Jury wählt die Preisträger und Finalisten nach strengen und geprüften Regeln aus. Die GLA-WEL GmbH war von Vertretern der regionalen Wirtschaftsförderung (WIGOS) für die Teilnahme am Wettbewerb vorgeschlagen worden. Bis zum 15. April hatten die Unternehmen Zeit, ihre Bewerbung online einzureichen.


Nominiert. Jetzt heißt es warten, bis die Sieger gekürt werden.

Die Preisverleihungen werden im September stattfinden, gefolgt von der Bundesgala im Oktober. Erst zu den Preisverleihungen werden die finalen Preisträger bekannt gegeben. Die Vertreter der Geschäftsführung, Gerhard Welkener, Dieter Glahs, Simon Welkener und Stephan Glahs freuen sich über die Nominierung, zumal die GLA-WEL GmbH zum Ende des Jahres auf ihr 25-Jähriges Bestehen zusteuert:

„Die Nominierung ist nicht nur ein tolles Geburtstagsgeschenk, das zeitlich perfekt passt, sondern ein Ansporn für die Zukunft. Vor allem aber ist die Nominierung eine ganz wichtige und verdiente Anerkennung für unser gesamtes Team, das uns in Höhen und Tiefen die Treue hält. Und das freut uns natürlich ganz besonders!“


Über die GLA-WEL GmbH und die Glahs + Welkener Unternehmensgruppe

Die GLA-WEL GmbH ist ein zertifiziertes, inhabergeführtes, mittelständisches Familienunternehmen mit rd. 140 Mitarbeiter*innen. Hinter dem Unternehmensnamen verbergen sich die beiden Unternehmerfamilien Glahs und Welkener.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf die CNC-Blechbearbeitung und entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Metallerzeugnisse, Sonderanlagen und spezielle Transportlösungen. Seine Produkte finden Abnehmer in Deutschland und Europa und kommen in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz, z. B. im Maschinenbau, im Tiefbau oder in der Lebensmittelproduktion.

In erster Linie ist GLA-WEL ein Zulieferer für die Industrie, aber auch Privatkunden zählen zum wachsenden Kundenkreis des Unternehmens dazu.

Zur Glahs + Welkener Unternehmensgruppe gehören neben GLA-WEL noch das Softwareunternehmen Octoflex Software GmbH, ebenfalls mit Sitz in Melle, und das Stahlbauunternehmen HIK GmbH aus Rahden in NRW. Die Octoflex Software GmbH entwickelt und vermarktet seit 2008 die Warenwirtschaftssoftware Octoflex ERP, die bei produzierenden Unternehmen in der gesamten DACH-Region zum Einsatz kommt. HIK produziert spezielle Stahlbaugruppen sowie Anlagen und Ausrüstung für Klärwerke.

Seit ihrer Gründung im Oktober 1996 ist die GLA-WEL GmbH in vielfältigen Branchen und Märkten aktiv und ein bedeutender Arbeitgeber in der Region.

Die aktuelle Pressemitteilung zum Thema können Sie hier herunterladen:



Hier geht es zur Juryliste 2021 und zur aktuellen Pressemitteilung der Oskar-Patzelt-Stiftung.


Pressekontakt

Marion Marion Welkener
Telefon: +49 (0)5422 94390-524
E-Mail: m.welkener(at)gla-wel.de.

Screenshot Werbetechnik-Onlineshop

Pressemitteilung 02/2020: GLA-WEL startet Onlineshop für Druckereiprodukte und Werbetechnik

Auf shop.gla-wel.de können Unternehmen und Werbetreibende rund um die Uhr Werbemittel bestellen.

Melle, November 2020. GLA-WEL GmbH aus Melle hat einen Onlineshop für Druckerei-Produkte und Werbetechnik gestartet. Der Shop ist rund um die Uhr unter der Domain shop.gla-wel.de erreichbar.

Der meisten Werbetechnik-Kunden von GLA-WEL sind Geschäftskunden und lokal oder regional ansässig. Mit dem neuen Onlineshop bietet das Unternehmen seinen und zukünftigen neuen Geschäftskunden mehr Produktauswahl und erhöhten Bestellkomfort. Im Shop können sie Standard-Werbeartikel, z. B. Streuartikel und Printprodukte, auflagenbezogen kalkulieren und kostengünstig bestellen. Zusatzkosten werden beim Artikel benannt. Der Shop ist auch für Privatpersonen nutzbar.

Das Shop Angebot ist vielfältig. Es umfasst Flyer, Visitenkarten, Briefpapier,  Broschüren, dazu kommen Schilder, Folienplotts, Aufkleber, Werbebanner, Fahnen, Streuartikel und Messesysteme. Die Produkte werden aus ganz Deutschland von qualifizierten Druckereien und Herstellern bereitgestellt. Man kann im Shop artikel- oder themenbezogen suchen.

Nutzer und Nutzerinnen haben die Möglichkeit, ihre Druckdaten für Artikel hochzuladen. Der Preis enthält einen Basis-Datencheck und der Versand erfolgt kostenfrei. Bestell- und Lieferstatus, Liefertermine, Adressen und Belege lassen sich einsehen und verwalten. Gezahlt wird per PayPal und Vorkasse, z. B. bei Privatkunden, Erstbestellern. Geschäftskunden bezahlen per Rechnung.

Die Werbetechnikabteilung der GLA-WEL GmbH beliefert überwiegend Handwerks- und Industriebetriebe. Diese bestellen Folierungen, lassen Firmenfahrzeuge beschriften, Textilien veredeln und Schilder und Werbeanlagen aus Aluminium und Edelstahl herstellen. Für diese Aufträge ist der Beratungsaufwand hoch.

Der Online-Shop ergänzt die beratungsintensiven Leistungen der GLA-WEL Werbetechnik optimal. Wer den Shop nutzt, braucht nicht auf die persönliche Beratung zu verzichten. Denn auf die wird im Unternehmen großen Wert gelegt.


rundraeumer-klaerwerksausruestung

Neugründung nach Übernahme: GLA-WEL GmbH aus Melle übernimmt Stahlbauunternehmen aus Rahden und gründet neue Tochter „HIK GmbH“

Eine gemeinsame Pressemitteilung der GLA-WEL GmbH und HIK GmbH

Mit der Übernahme eines zertifizierten Stahlbauunternehmens und Klärwerksausrüsters aus Rahden und der damit verbundenen Neugründung der „HIK GmbH“ zum 01. Februar 2020 als ihre neue eigenständige Tochter, wächst die GLA-WEL GmbH aus Melle weiter und festigt ihre Position als ein führendes, metallverarbeitendes Unternehmen in der Region.

Melle/Rahden, Februar 2020. Die GLA-WEL GmbH in Melle hat zum 01. Februar 2020 das Unternehmen „HIK Systeme und Module GmbH“ aus Rahden übernommen und führt dieses ab sofort als eigenständige Tochterfirma mit Namen „HIK GmbH“ weiter.

Neue Geschäftsführer der HIK GmbH sind Simon Welkener und Stephan Glahs.

Neue Fertigungsmöglichkeiten im Stahlbau

Die HIK GmbH be- und verarbeitet Baustahl zur Herstellung sehr großer Bauteile und Baugruppen, welche z. B. in Klärwerken verbaut werden. Diese Sonderkonstruktionen sind oft viele Meter lang und extrem schwer. Bisher waren die räumlichen Möglichkeiten für die Fertigung solcher speziellen Baugruppen noch begrenzt. Mit den neuen Räumlichkeiten in Rahden stimmen jetzt die Voraussetzungen, sodass der GLA-WEL GmbH für ihre Kundschaft neue Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Ausbau des Lieferprogramms in der Abwasser- und Klärtechnik

Ein weiterer Schwerpunkt der HIK ist die Fertigung von Produkten für die Klärwerksausrüstung, insbesondere in der Herstellung von großen Baugruppen und Maschinen.

Ab sofort gehören auch Räumer, Rundräumer, Krählwerke und sehr große Sonderkonstruktionen aus Baustahl zum Angebotsspektrum der GLA-WEL GmbH.

Diese verfügt bereits über ein breit gefächertes Lieferprogramm an eigenen Produkten – Absperr- und Regelarmaturen für die Abwassertechnik, z. B.

Schieber, Klappen, Überfallwehre, Dammbalkenverschlüsse und Hochwasserschutzsysteme aus Aluminium. Darauf kann die HIK jetzt zurückgreifen und ihren Kunden deutlich mehr Produkte und Services im Bereich der Abwasserarmaturen bieten.

Mit dem Erwerb der HIK durch die GLA-WEL GmbH sind außerdem besondere Serviceleistungen im Bereich der Reparatur, Wartung und Sanierung von Klärwerkstechnik verbunden, welche nun einem großen Kundenkreis und potenziellen Neukunden angeboten werden können.

Ein nahezu komplettes Paket an Leistungen rund um die Abwassertechnik und Klärwerksausrüstung aus einer Hand ist attraktiv für viele Abnehmer und bringt eine Intensivierung der Vertriebsaktivitäten im Bereich der Abwasser- und Klärtechnik mit sich.

Mit der Neugründung der HIK GmbH festigt die GLA-WEL GmbH ihre bisherige Marktposition im Bereich der Abwasser- und Klärtechnik und erweist sich als ein sich kontinuierlich weiterentwickelndes und führendes metallverarbeitendes Unternehmen in der Region: www.gla-wel.de.

GLA-WEL GmbH:

Die GLA-WEL GmbH ist ein mittelständischer Fertigungs- und Zulieferbetrieb spezialisiert auf die Verarbeitung und Verformung von Stahl, Edelstahl und Aluminium. Kerntätigkeiten des nach DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN 1090-2 zertifizierten Unternehmens aus dem niedersächsischen Melle sind die Entwicklung, der Vertrieb und die Herstellung von Metallerzeugnissen, Sonderanlagenbau und Spezialtransportlösungen.

Geschäftsführer der GLA-WEL Gruppe aus Melle sind Gerhard Welkener, Dieter Glahs, Simon Welkener und Stephan Glahs.

Seit seiner Gründung in 1996 steht das Unternehmen GLA-WEL unter dem Claim edelstahl und aluminium in form für vielfältige, innovative und qualitativ hochwertige Produkte in der Metallverarbeitungsbranche: www.gla-wel.de.

Tochterfirmen:

Octoflex Software GmbH, Maschweg 80, 49324 Melle: www.octoflex.de.
HIK GmbH, Carl Carl-Zeiss-Straße 4, 32369 Rahden: www.hik.de.

Herausgebende Unternehmen:
GLA-WEL GmbH / HIK GmbH

Ein Video zu unseren Produkten und Leistungen können Sie hier ansehen. Mit dem Klick auf den YouTube-Link willigen Sie in die Übertragung der Daten an Google ein: zur Datenschutzerklärung.
Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=GddDeVy5weM

Download Pressefoto:

Download Pressetext PM1:

Download english press release 01/2020: GLA-WEL GmbH founds HIK GmbH after takeover

Pressekontakt:
Abdruck von Text und Foto(s) honorarfrei.
Belegexemplare und Presseanfragen an:

GLA-WEL GmbH
Maschweg 80
49324 Melle

Frau Marion Welkener
Telefon: +49 5422 94390-524
E-Mail: m.welkener@gla-wel.de

Screenshot: GLA-WEL Kundenportal

Pressemitteilung 01/2019: Immer häufiger bestellen Kunden von GLA-WEL reine Laserschneidteile online


Sperrfrist: zur sofortigen Veröffentlichung freigegeben

Seit Einführung des Online-Kundenportals bestellen immer mehr Kundinnen und Kunden der GLA-WEL GmbH in Melle ihre Laserschneidteile online. Das Kundenportal ist wie ein Shop aufgebaut und besonders einfach zu bedienen. Nutzer profitieren von kürzeren Lieferzeiten und haben rund um die Uhr Zugriff auf ihre Auftragsdaten.

Screenshot vom GLA-WEL Kundenportal

Melle, Juni 2019. GLA-WEL Kunden können seit Neuestem reine Laserteile ganz einfach online kalkulieren und bestellen. Dank der intuitiven Oberfläche, die an ein Shop-System erinnert, findet man sich im Portal mühelos und schnell zurecht.

Um Laserteile zu kalkulieren, müssen sie durch den Nutzer lediglich benannt und das gewünschte Blechmaterial muss gewählt werden. Nach dem Hochladen der Laserkontur im DXF-Format wird dann schon der Preis angezeigt. Falls in der Angebotsphase noch keine Datei vorliegt, kann die Kontur alternativ über eine einfache Parametereingabe beschrieben werden. Als weitere Alternative verfügt das Portal über einen Konturassistenten, der, ebenfalls über Parameter, echte DXF-Daten von einfachen Geometrie-Vorlagen ableiten kann (Rechteck, Ronde, Flansch, etc. – weitere sind geplant). Sind die Laserteile einmal im Portal kalkuliert, können sie jeder Zeit, wie man es von üblichen Shop-Systemen gewohnt ist, bestellt und deren Status verfolgt werden. So ist z. B. die E-Mail-Erinnerung bei Fertigstellung ein sehr nützliches Feature.

24 Stunden verfügbar, kürzere Lieferzeiten

Das GLA-WEL Kundenportal steht den Kunden rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, zur Verfügung. Um mit der Nutzung starten zu können, reicht ein Anruf oder eine E-Mail der Kundin, des Kunden an den Vertriebsmitarbeiter oder generell an den Vertrieb. Nach der Vergabe initialer Zugangsdaten kann man sofort mit der Nutzung beginnen. Es können dann auch mehrere Benutzer angelegt und mit unterschiedlichen Berechtigungen versehen werden.

Das Kundenportal ist für die GLA-WEL GmbH ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung. Auch kommt die GLA-WEL Kundschaft dadurch nicht nur schneller zu ihrem Preis und kann schneller bestellen. Das Portal bietet für GLA-WEL Kunden auch rabattierte Preise und durchweg kürzere Lieferzeiten.

GLA-WEL GmbH ist ein mittelständischer Fertigungs- und Zulieferbetrieb spezialisiert auf die Verarbeitung und Verformung von Stahl, Edelstahl und Aluminium. Kerntätigkeiten des nach DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN 1090 zertifizierten Unternehmens aus dem niedersächsischen Melle sind die Entwicklung, der Vertrieb und die Herstellung von Metallerzeugnissen, Sonderanlagenbau und Spezialtransportlösungen. Seit seiner Gründung in 1996 steht das Unternehmen unter dem Claim edelstahl und aluminium in form für vielfältige, innovative und qualitativ hochwertige Produkte in der Metallverarbeitungsbranche: www.gla-wel.de.


GenerationenWerkstatt 2018

Pressemitteilung 02/2018: Werkstatt wurde zum Kickertreff – erste GenerationenWerkstatt bei GLA-WEL ein Volltreffer

Sperrfrist: zur sofortigen Veröffentlichung freigegeben

Die erstmals vom Meller Metallunternehmen GLA-WEL GmbH durchgeführte GenerationenWerkstatt der Ursachenstiftung (wie bereits berichtet) ist mit der Abschlussveranstaltung am 08. November zu Ende gegangen. Das Arbeitsergebnis, eine massive Torwand aus Aluminium und Edelstahl, wurde gebaut von Jonas Greive, Niklas Simon Meyer und Finn-Yasin Maune, drei Schülern der Lindenschule Melle-Buer. Das Berufsbildungsprojekt der Ursachenstiftung „GenerationenWerkstatt“ soll zukünftig im Unternehmen fortgesetzt werden.

Team GenerationenWerkstatt 2018
Team der GenerationenWerkstatt 2018

Melle, November 2018. Der erste Schuss ein Treffer. Johannes Rahe, Vorsitzender der Ursachenstiftung Osnabrück, outet sich in der Werkshalle des Unternehmens GLA-WEL GmbH in Melle als  Fußballer. Neben ihm schafft es nur noch GLA-WEL Geschäftsführer Simon Welkener, einen Treffer auf die Torwand zu platzieren. Obwohl die Reihe der Kicker lang ist – männlich und weiblich, Schüler, Schulleiterin, Väter und Werksmeister – diese Torwand muss noch bezwungen werden.

Gebaut wurde sie von Jonas Greive, Niklas Simon Meyer und Finn-Yasin Maune, drei Schülern der Lindenschule Melle-Buer, in einer GenerationenWerkstatt der Ursachenstiftung. Die massive Wand wird demnächst auf dem Pausenhof stehen und vermutlich die Attraktion der Schule sein. Bei der Abschlussveranstaltung konnten Eltern und Pädagogen die Projektarbeit der Jugendlichen bewundern, die das Trio unter fachkundiger Betreuung der Meister Thomas Krenz und Thomas Babucke in vielen Arbeitsschritten hergestellt hat.

Obwohl der Aufwand, so Junior-Geschäftsführer Simon Welkener, doch größer gewesen sei als erwartet, habe sich dieser allemal für alle Beteiligten gelohnt. Wieder einmal sei ihm und den ausbildenden Meistern klar geworden, dass das praktische Arbeiten der beste Weg sei, Schüler für das Handwerk zu begeistern.

„Wenn ihr diese Art und Weise beibehaltet, wenn ihr später im Betrieb arbeitet, dann seid ihr auf der richtigen Seite“, bescheinigte Welkener den Jungen bei der Übergabe der Zertifikate zum Abschluss der GenerationenWerkstatt. Wenn es nach ihm ginge, teilte er augenzwinkernd mit, stünde einer Ausbildung der drei Schüler in seinem Betrieb nichts mehr im Wege.

Seinen Dank richtete er auch an die Meister Thomas Babucke und Thomas Krenz, die die Schüler betreut hatten. „So ein Projekt steht und fällt mit Mitarbeitern wie Euch.“

Johannes Rahe lobte das Ergebnis dieser GenerationenWerkstatt. „Sie können stolz sein, Frau Grobe, dass Sie diese Torwand nach Melle-Buer bekommen.“ Auch Schulleiterin Angelika Grobe freute sich über das gelungene Projekt. Stolz war sie auf ihre Schüler: „Danke, dass ihr mich nicht enttäuscht habt.“ Es sei auch für eine Schule manchmal nicht einfach, „die Schüler in die Berufswelt gehen zu lassen“. Darum sei es umso schöner, eine so positive Rückmeldung aus dem Betrieb zu bekommen. „Das habt ihr toll gemacht“, lobte die Pädagogin die Jungen.

Die GenerationenWerkstatt stieß auch bei einem anderen Unternehmen auf offene Ohren. Die Kosten für benötigte Baumaterialien hätte

GLA-WEL normalerweise komplett übernommen. Als jedoch die Mitarbeiter von GLA-WEL die Verkleidung, hochwertige Holz-Kunststoff-Panele, bei einem Zulieferer anfragten und von der Verwendung für die Torwand erzählten, stellte das Unternehmen Rehau das Material spontan komplett kostenfrei zur Verfügung.

Bei GLA-WEL wird viel Wert auf die Nachwuchsförderung gelegt. So bietet das Unternehmen Praktikumsstellen und Schnuppertage für Schüler an. Seit diesem Jahr kommt eine GenerationenWerkstatt hinzu. Die Lindenschule und das Unternehmen bekräftigten ihren Willen für die zukünftige langfristige Zusammenarbeit.

Allerdings steht noch nicht fest, was im nächsten Jahr von der Schüler-Werkstatt hergestellt werden soll. „Die Latte liegt jetzt ganz schön hoch!“, meinte Simon Welkener mit einem Schmunzeln, „ich fürchte, da werden wir uns noch was richtig Tolles einfallen lassen müssen!“

Weiterführende Informationen zur „GenerationenWerkstatt“ findet man im Internet auf: www.ursachenstiftung.de.

GLA-WEL GmbH ist ein mittelständischer Fertigungs- und Zulieferbetrieb spezialisiert auf die Verarbeitung und Verformung von Stahl, Edelstahl und Aluminium. Kerntätigkeiten des nach DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN 1090 zertifizierten Unternehmens aus dem niedersächsischen Melle sind die Entwicklung, der Vertrieb und die Herstellung von Metallerzeugnissen, Sonderanlagenbau und Spezialtransportlösungen. Seit seiner Gründung in 1996 steht das Unternehmen unter dem Claim edelstahl und aluminium in form für vielfältige, innovative und qualitativ hochwertige Produkte in der Metallverarbeitungsbranche: www.gla-wel.de.